Seebild.jpg

Dokumentarfilm

Fenster zum Jenseits

Die Schweiz ist eine Fundgrube von spannenden Spuk- und Gespenstergeschichten. Einige der faszinierendsten und unheimlichsten Begebenheiten werden in diesem Film mit dem Journalisten Hans Peter Roth anhand von Zeugenbefragungen hautnah am Ort des Geschehens beleuchtet.

Dieser Dokumentarfilm zeigt auch zwei Persönlichkeiten mit der Fähigkeit, verstorbene Menschen zu sehen und Stimmen aus dem Jenseits zu empfangen. Das Medium Andreas Meile und der Geisterseher Sam Hess erzählen persönlich in diesem Film über ihre Gabe. Wie lebt es sich mit so einer besonderen Fähigkeit? Wie reagiert ihr Umfeld darauf? Wie nutzen sie ihre “Kräfte” für andere Menschen?

“Fenster zum Jenseits” bezieht keine Stellung, ob sich die Spuk-Geschichten oder medialen Fähigkeiten wissenschaftlich erklären lassen. Vielmehr sollte aus einer beobachtenden Perspektive und auf kritische Art und Weise die Spiritualität der Menschen, ihre Erlebnisse sowie Auseinandersetzung mit dem Jenseits gezeigt werden.


"Fenster zum Jenseits" Kinotrailer (2012) auf Vimeo bereit zum Download.


Andreas Meile unterwegs mit dem Schweizer Fernsehen.

Der Heiler und das Medium

Für die Zusammenarbeit mit der geistigen Welt braucht es drei wesentliche Voraussetzungen: Ein Geistwesen, das kommunizieren möchte, ein Medium welches die verstorbene Person wahrnimmt und einen Empfänger, mit dem die jenseitige Person in Kontakt treten kann.

Zu erleben wie dies funktioniert, ist immer wieder eine berührende Erfahrung.

Medialer Abend am Freitag, 1. Juni, in Horw (LU) mit dem Heiler Daniel Freudiger und dem Medium Andreas Meile.

Reservieren Sie bitte rechtzeitig, da die Anzahl Sitzplätze limitiert ist.

Sitzplatzreservation